FAQ

Fragen- und Antwortenkatalog zu Abläufen in der Praxis und häufig gestellten Fragen:

Wie erfolgt die Begleichung der Rechnung?

Die Rechnungsstellung erfolgt nach der gültigen Version der Gebührenordnung für Tierärzte. Es besteht die Möglichkeit mit ec-Karte/ PIN oder bar zu bezahlen.

Wie wird mein Tierarzt/Zuchtverband über das Ergebnis informiert?

Das Ergebnis der Untersuchung, eine prognostische Einschätzung und Therapieempfehlung wird dem Haustierarzt in einem ausführlichen Schreiben auf postalischem Weg oder via Fax mitgeteilt. Die Zuchtverbände haben Untersuchungsbögen die mitzubringen sind. Ein vorgesehener Durchschlag wird dem Verband automatisch zugestellt.

Muss mein Tier für die Ultraschalluntersuchung rasiert werden?

In der Regel nicht. Die hochtechnisierten Schallköpfe geben mit unserer Ankopplungstechnik hervorragende Bilder, die eine Rasur in den meisten Fällen überflüssig macht. Das hat den Vorteil, das Ihr Tier weder entstellt wird, noch Entzündungsreaktionen auf empfindlicher Haut entstehen. Bei Punktionen ist eine Rasur aus hygienischen Gründen allerdings unvermeidbar.

Mit welchem zeitlichen Aufwand ist zu rechnen?

Dies hängt maßgeblich von der Art der Erkrankung und Ihrem Schweregrad, sowie dem erforderlichen Untersuchungs- und Informationsaufwand ab. Durchschnittlich sollte mit etwa 30 Minuten gerechnet werden.

Sind die Untersuchungen belastend für mein Tier?

Die Hochfrequenz-Röntgentechnik ist sehr strahlenarm für den Patienten. Die Ultraschalluntersuchungen sind quasi risikofrei.

Wie tolerieren die Patienten die Untersuchung?

In der Regel sehr gut. Hunde und Katzen werden mit Ausnahme der Röntgen-/ EKG-Untersuchung bevorzugt im Stehen untersucht. Die Besitzer bleiben während der Untersuchungen bei Ihrem Tier.

Muss für die Untersuchung ein Termin gemacht werden?

Ja! Die Praxis Dr. Ralf Tobias arbeitet ausschließlich auf Terminbasis und telefonischer Voranmeldung. Die Untersuchungen/ Beratungen nehmen eine gewisse Zeit in Anspruch, ein Terminplan hat sich bewährt. Notfälle können sich kurzfristig melden bzw. angemeldet werden.

Wer kommt in eine kardiologische Sprechstunde für Hunde und Katzen?

Die Mehrheit der Patienten wird vom Haustierarzt überwiesen, aufgrund eines klinischen Befundes oder eines Symptoms das auf eine Herz-Kreislauferkrankung schließen lässt oder eine kardiale Erkrankung im Rahmen der Differentialdiagnostik ausgeschlossen werden soll. Selbstverständlich kann sich jeder Besitzer eines Hundes oder einer Katze auch ohne Überweisung für eine Untersuchung seines Tieres anmelden.

Tiere, die zur Zucht eingesetzt werden und für deren Rasse ein erbliches Herzleiden als Rassedisposition besteht oder ein familiäres Risiko aufweist.

Vorsorgeuntersuchung bei Hunden und Katzen, deren Rassen für gehäuftes Auftreten von Herzfehlern bekannt sind (siehe unter 4. Informationen)

Routine – Check beim Alterspatienten.

Frühdiagnostik bei Welpen bei Risikorassen.

Hunde und Katzen mit einer Grunderkrankung, die sich negativ auf das Herz auswirken kann:

  • Fehlfunktionen der Schilddrüse
  • andere endokrine Störungen
  • Nierenerkrankungen
  • Bluterkrankungen
  • Komplikationen infolge eines Unfalls
  • Tumorerkrankungen
  • Magendrehung
  • Arzneimitteltherapien mit unerwünschten Nebenwirkungen